Lemanu Lernmanufaktur - Repetition, Repetenten, Wiederholung - Marketingfachleute, Verkaufsfachleute, Marketingleiter, Verkaufsleiter, E-Commerce Sepzialisten, Digital Collaboration Manager

Begruenden: Richtig begruenden in Marketing und Verkauf

Diese Informationen sind nicht umfassend. Mehr davon erhältst du inklusive einer individuellen Betreuung, wenn du dich für uns als Repetitionspartner entscheidest. Anbei ein Auszug aus unserem Stoff.

Was bedeutet Begründen und Herleiten?

Begründen bedeutet, eine Aussage oder Behauptung durch logische Argumentation, Daten, Fakten oder Beweise zu stützen. Es geht darum, zu erklären, warum etwas so ist, wie es behauptet wird.

Herleiten bedeutet, einen Sachverhalt oder eine Schlussfolgerung aus bestehenden Informationen, Daten oder Theorien abzuleiten. Dies umfasst die Darstellung der logischen Schritte, die zur Schlussfolgerung führen.

Wie geht man vor beim Begründen und Herleiten?

  1. Daten und Fakten sammeln:

    • Recherche: Suchen Sie nach relevanten Daten, Studien, Berichten und anderen Informationsquellen, die Ihre Aussage unterstützen können.
    • Dokumentation: Sammeln und organisieren Sie alle relevanten Informationen, die Sie gefunden haben.

  2. Analyse der Daten und Fakten:

    • Dateninterpretation: Verstehen Sie die gesammelten Daten und interpretieren Sie sie im Kontext Ihrer Aussage.
    • Trends und Muster erkennen: Suchen Sie nach Trends, Mustern oder Korrelationen in den Daten, die Ihre Argumentation unterstützen.

  3. Logische Argumentation aufbauen:

    • Prämissen aufstellen: Beginnen Sie mit den grundlegenden Annahmen oder Prämissen, die allgemein akzeptiert sind oder leicht belegt werden können.
    • Schlussfolgerungen ziehen: Leiten Sie logisch und schrittweise Ihre Schlussfolgerungen aus den Prämissen und den gesammelten Daten ab.

  4. Beispiele und Beweise anführen:

    • Fallstudien: Verwenden Sie Fallstudien oder spezifische Beispiele, um Ihre Argumentation zu veranschaulichen.
    • Zitate und Referenzen: Zitieren Sie Expertenmeinungen, wissenschaftliche Studien oder statistische Daten, um Ihre Aussagen zu unterstützen.

  5. Gegenargumente berücksichtigen:

    • Kritische Analyse: Überlegen Sie, welche Gegenargumente gegen Ihre Aussage sprechen könnten, und bereiten Sie Antworten darauf vor.
    • Refutation: Zeigen Sie auf, warum die Gegenargumente weniger überzeugend sind oder wie sie entkräftet werden können.

  6. Klar und präzise formulieren:

    • Struktur: Strukturieren Sie Ihre Argumentation logisch und klar, sodass jeder Schritt nachvollziehbar ist.
    • Sprache: Verwenden Sie eine präzise und verständliche Sprache, um Ihre Argumente zu präsentieren.


Wozu dient das Begründen und Herleiten?

  1. Erhöhung der Glaubwürdigkeit:

    • Fundierte und logisch hergeleitete Aussagen wirken glaubwürdiger und überzeugender. Sie zeigen, dass Ihre Schlussfolgerungen auf soliden Grundlagen basieren.

  2. Überzeugungskraft:

    • Eine gut begründete Argumentation hat eine stärkere Überzeugungskraft und kann andere leichter von Ihrer Sichtweise überzeugen.

  3. Vermeidung von Fehlschlüssen:

    • Durch eine sorgfältige Herleitung und Begründung vermeiden Sie logische Fehlschlüsse und unbewiesene Annahmen, die Ihre Argumentation schwächen könnten.

  4. Struktur und Klarheit:

    • Die systematische Herleitung und Begründung Ihrer Aussagen hilft dabei, Ihre Gedanken zu strukturieren und klar zu kommunizieren.

  5. Wissenschaftliche und berufliche Standards erfüllen:

    • In vielen Bereichen, insbesondere in der Wissenschaft und im Berufsleben, ist es unerlässlich, Behauptungen durch fundierte Begründungen und logische Herleitungen zu stützen, um professionelle Standards zu erfüllen.


Beispiel:
Aussage: „Die Einführung eines neuen CRM-Systems wird die Kundenbindung um 20% erhöhen.“

Begründung und Herleitung:

  1. Daten und Fakten sammeln:

    • Studie A zeigt, dass Unternehmen mit einem effektiven CRM-System eine um 15-25% höhere Kundenbindung aufweisen.
    • Interne Daten: Analyse der aktuellen Kundenbindung und der möglichen Verbesserungen durch ein CRM-System.

  2. Analyse der Daten und Fakten:

    • Vergleich der Kundenbindungsraten vor und nach der Einführung eines CRM-Systems in ähnlichen Unternehmen.

  3. Logische Argumentation aufbauen:

    • Prämisse 1: Ein effektives CRM-System verbessert das Kundenmanagement.
    • Prämisse 2: Verbesserte Kundenbeziehungen führen zu höherer Kundenbindung.
    • Schlussfolgerung: Daher wird die Einführung eines CRM-Systems voraussichtlich die Kundenbindung um 20% erhöhen.

  4. Beispiele und Beweise anführen:

    • Beispielunternehmen X hat nach der Einführung eines CRM-Systems die Kundenbindung um 22% erhöht.
    • Zitat eines Experten: „CRM-Systeme sind ein entscheidender Faktor für die Steigerung der Kundenbindung“ (Quelle: Fachzeitschrift Y).

  5. Gegenargumente berücksichtigen:

    • Gegenargument: „Ein CRM-System allein garantiert keine höhere Kundenbindung.“
    • Antwort: „Richtig, aber in Kombination mit gut geschultem Personal und einer kundenzentrierten Strategie zeigt sich eine signifikante Verbesserung.“

Durch diesen strukturierten Ansatz wird deutlich, warum das Begründen und Herleiten von Aussagen essenziell für eine überzeugende und fundierte Argumentation ist.

Richtiges Argumentieren ist eine Kunst
Richtiges Argumentieren ist eine Kunst, die durch sorgfältige Vorbereitung, logisches Denken und überzeugende Präsentation gemeistert wird. Hier sind einige wichtige Prinzipien und „Geheimnisse“ des effektiven Argumentierens:

1. Klarheit und Präzision

Geheimnis: Verwenden Sie klare und präzise Sprache.

  • Vermeiden Sie Jargon: Nutzen Sie verständliche Begriffe, die Ihr Publikum kennt.
  • Seien Sie spezifisch: Anstatt vage Aussagen zu machen, liefern Sie genaue Daten und Fakten.


2. Struktur und Logik

Geheimnis: Bauen Sie Ihre Argumentation logisch und strukturiert auf.

  • Einleitung: Beginnen Sie mit einer klaren These oder Hauptaussage.
  • Hauptteil: Gliedern Sie Ihre Argumente in nachvollziehbare Abschnitte.
    • Prämissen: Legen Sie die grundlegenden Annahmen dar.
    • Schlussfolgerung: Zeigen Sie, wie die Prämissen zu Ihrer Schlussfolgerung führen.
  • Schluss: Fassen Sie Ihre Hauptpunkte zusammen und betonen Sie die Bedeutung Ihrer Argumente.


3. Evidenz und Belege

Geheimnis: Stützen Sie Ihre Argumente mit starken Beweisen.

  • Fakten und Daten: Verwenden Sie aktuelle und relevante Statistiken, Studien und Berichte.
  • Zitate: Zitieren Sie Experten oder glaubwürdige Quellen.
  • Beispiele: Veranschaulichen Sie Ihre Argumente mit konkreten Beispielen und Fallstudien.


4. Umgang mit Gegenargumenten

Geheimnis: Antizipieren und widerlegen Sie mögliche Gegenargumente.

  • Erkennen: Identifizieren Sie die stärksten Einwände gegen Ihre Argumente.
  • Entkräften: Bereiten Sie überzeugende Antworten vor, die diese Einwände entkräften.
  • Kompromiss: Zeigen Sie, dass Sie die Gegenargumente verstehen, und bieten Sie gegebenenfalls einen Kompromiss an.


5. Emotionale Intelligenz

Geheimnis: Nutzen Sie emotionale Appelle, um eine tiefere Verbindung zum Publikum herzustellen.

  • Pathos: Sprechen Sie die Emotionen Ihres Publikums an, um Ihre Argumente zu verstärken.
  • Ethos: Bauen Sie Vertrauen auf, indem Sie Ihre Glaubwürdigkeit und Integrität zeigen.
  • Persönliche Geschichten: Teilen Sie relevante und persönliche Anekdoten, um Ihre Argumente menschlicher und greifbarer zu machen.


6. Zuhören und Respekt

Geheimnis: Hören Sie aktiv zu und respektieren Sie andere Standpunkte.

  • Aktives Zuhören: Zeigen Sie, dass Sie den Standpunkt Ihres Gegenübers verstehen und respektieren.
  • Respektvoll bleiben: Vermeiden Sie herablassende oder aggressive Sprache. Argumentieren Sie sachlich und höflich.


7. Rhetorische Techniken

Geheimnis: Nutzen Sie rhetorische Mittel, um Ihre Argumente wirkungsvoll zu präsentieren.

  • Rhetorische Fragen: Stellen Sie Fragen, die Ihr Publikum zum Nachdenken anregen und Ihre Argumentation unterstützen.
  • Metaphern und Analogien: Verwenden Sie bildhafte Sprache, um komplexe Ideen verständlich zu machen.
  • Wiederholungen: Betonen Sie wichtige Punkte durch Wiederholung.



8. Vorbereitung und Übung

Geheimnis: Bereiten Sie sich gründlich vor und üben Sie Ihre Argumentation.

  • Recherche: Informieren Sie sich umfassend über das Thema, um fundiert argumentieren zu können.
  • Übung: Üben Sie Ihre Argumentation vor Freunden oder Kollegen, um Feedback zu erhalten und Unsicherheiten zu beseitigen.

Zusammenfassung
Richtiges Argumentieren erfordert eine Kombination aus logischer Struktur, klarer Sprache, überzeugenden Beweisen, emotionaler Intelligenz und Respekt. Durch sorgfältige Vorbereitung und Übung können Sie Ihre Argumentationsfähigkeiten verbessern und effektiver kommunizieren. Hier sind die zentralen „Geheimnisse“ noch einmal zusammengefasst:

  1. Klarheit und Präzision: Nutzen Sie verständliche und präzise Sprache.
  2. Struktur und Logik: Bauen Sie Ihre Argumente logisch und strukturiert auf.
  3. Evidenz und Belege: Stützen Sie Ihre Aussagen mit starken Beweisen.
  4. Umgang mit Gegenargumenten: Antizipieren und widerlegen Sie mögliche Einwände.
  5. Emotionale Intelligenz: Nutzen Sie emotionale Appelle, um eine Verbindung herzustellen.
  6. Zuhören und Respekt: Hören Sie aktiv zu und respektieren Sie andere Standpunkte.
  7. Rhetorische Techniken: Verwenden Sie rhetorische Mittel zur Verstärkung Ihrer Argumente.
  8. Vorbereitung und Übung: Bereiten Sie sich gründlich vor und üben Sie Ihre Argumentation.

Basis: Die hier aufgeführten Methoden und Raster solltest Du zwingend beherrschen. Die angegebenen Zeiten sind durchschnittliche Richtwerte und sind der Aufgabenstellung und der Punkteanzahl der Aufgaben anzupassen.

Wichtig: Die hier gezeigten Raster sind universell. Es ist wichtig, sie der jeweiligen Fragestellung im Fall anzupassen. Die Aufgabenstellung in Fall hat hier Vorrang.

Grundvoraussetzung: Für die korrekte Anwendung ist immer das sorgfältige und umfassende lesen und verstehen der Aufgabe und das stetige Anwenden dieser Modelle in Fallstudien. Ein reines Anschauen und Ablegen im Prüfungsordner alleine sind nicht ausreichend.